Umfrage: Für welche Bildschirmauflösungen legt ihr eure Websites aus?

|

Da der Trend ja zu immer größeren Monitoren geht, beschäftigt mich zur Zeit die Frage, für welche Mindestauflösung man heutzutage eine Website anpassen sollte.

Nutzen noch viele Surfer 15“ oder 17“-Monitore mit einer Auflösung von 1024×768 Pixeln?
Oder sind diese User eine vom Aussterben bedrohte Art?

Wie viele User verärgert man, wenn man eine Mindestbreite von 1280px voraussetzt?

Wie haltet ihr das?

Haltet ihr euch an eine Maximalbreite von 960 Pixeln? Oder größer, oder kleiner?

Am rechten Rand dieser Seite könnt ihr an einer Umfrage teilnehmen, diese läuft genau eine Woche.

Ich würde mich aber auch über Kommentare freuen, wie ihr damit umgeht. Also schreibt mir bitte eure Meinung dazu! 😉

UPDATE (17.07.2010)

Die Umfrage ist inzwischen beendet, und ich möchte euch hier das Ergebnis zeigen.

Insgesamt haben 61 Besucher an der Umfrage teilgenommen. Die einzelnen Ergebnisse:

  1. 1024px: 80%
  2. flexible/elastische Layouts: 8%
  3. 1280px: 7%
  4. 800px: 3%
  5. größer: 2%

Also 80% der Teilnehmer legen Ihre Websites für eine Breits von 1024px aus, wie ich den Kommentaren entnehmen kann, halten sich die meisten dabei an eine maximale Breite von 960 Pixeln für das Layout.

Das Ergebnis überrascht mich jetzt eigentlich nicht, aber zeigt mir, dass ich wohl im Trend liege, da ich mich meistens auch an 960px halte.

15 Gedanken zu “Umfrage: Für welche Bildschirmauflösungen legt ihr eure Websites aus?”

  1. Wenn man sich mal die Logfiles näher ansieht, so ist schon festzustellen, daß sehr viele noch mit 1024 * 768 unterwegs sind. Der sinnvollste Weg scheint wirklich der Einsatz von CSS und somit die Möglichkeit auflösungsunabhängige Webseiten zu entwickeln.

  2. Früher ging es wirklich schnell, das die Auflösungen immer größer werden. Aber mittlerweile nutzen viele nur noch ein Notebook. So habe ich im Grunde einen Schritt zurück gemacht und geh wieder auf die 800px bis 1024px

  3. Die Lösung von Hicks ist interessant.

    Aber so etwas dürfte schwer umzusetzen sein, wenn man grafisch aufwendige Seiten gestaltet. Ich selber spiele auch immer gerne mit Farbverläufen und Schatten, und das ist in flexiblen Layouts manchmal nur sehr schwer umzusetzen.

  4. Ich bleib bei 960px Breite. Auf Geräten wie dem iPad passt die Seite dann perfekt, sodass ich nicht zoomen muss. Wenn ich am PC oder Mac ein großes Display mit hoher Auflösung habe, dann meistens um mehrere Sachen nebenher im Blick haben zu können. Das heißt, ich will das Browser Fenster nicht unbedingt im Vollbild laufen lassen müssen.
    Flexible Layouts sind interessant, wenn auch manchmal etwas knifflich. Meistens habe ich bisher davon abgesehen, hauptsächlich weil sie mich in verschiedenen Designentscheidungen zu sehr einschränken. Man kann natürlich auf einem Blog einfach beliebig viele mehr oder weniger nützliche Widget Spalten hinzufügen. Letztlich hat man das Problem, dass der eigentliche Inhalt eine bestimmte Breite nicht übersteigen sollte, weil er sonst nicht mehr sinnvoll lesbar ist. Wenn ich aber nicht genug richtigen Inhalt hab um den verfügbaren Platz sinnvoll zu füllen, dann kann ich mir die zusätzliche Breite auch sparen. Ob die paar Widgets mehr auf dem Bildschirm eine Rechtfertigung sind, auf die Vorteile, die ein fixes Design bietet, zu verzichten, mag da jeder Designer für sich selbst entscheiden.

  5. Ich bin vor einiger Zeit noch von einem dynamischen Template auf ein statisches umgestiegen, welches auch bei einer 800er Auflösung komplett angezeigt wird. Das Problem war, dass ich einen Beitrag mit Tabelle an einem Notebook mit breiterem Monitor erstellt hatte, Als ich zufällig an einem anderen PC saß, sah ich erst, dass der Beitrag abgeschnitten war. Diese Erkenntnis hat mich zu der Umstellung veranlasst.
    Außerdem haben viele in meinem Bekanntenkreis immer noch einen „normalen“ Bildschirm und ich denke auch in Betrieben gehören sie derzeit noch zur Standardausstattung.

  6. Interessant ist die Beobachtung der Seitenbesuche mit einem Statistik-Tool! Ich habe zwar dabei (wie die meisten hier) herausgefunden, dass man mit der Optimierung auf eine Breite von 1024 richtig liegt.
    So richtig interessant ist die Tatsache, dass der Teil der Surfer mit Auflösungen über 1024 bei einigen Branchen deutlich höher ist. Ist die Zielgruppe entweder wohlhabender oder älter, sinkt der Anteil der Nutzer mit 1024 und kleiner deutlich.
    Kurz gesagt: Habe ich eine exclusive Zielgruppe, lohnt sich evtl. die Aufwand eines flexiblen Designs. Allerdings muss es dann perfekt gelingen. Da ich nicht so „risikofreudig“ bin, bleibe ich noch bei statischen knapp 1000 in der Breite. Aber ich beobachte die Logs weiter.

    • Das finde ich interessant.

      Nachdem ich ein wenig mit flexiblen Layouts experimentiert habe, verwende ich doch jetzt fast immer ein statisches Layout mit ca. 960px Breite. Alles andere engt mich grafisch meistens zu sehr ein.

      • Ja, aktuell mache ich es auch noch so. Bei statischer Breite ist man einfach auf der sichereren Seite.
        Ich fand eben nur bemerkenswert, dass es keine „Durchschnittsuser“ gibt sondern es sich von Homepage zu Homepage deutlich unterscheidet.
        Ausserdem bedeutet ein breiter Monitor nicht automatisch, dass der Surfer sein Browserfenster in voller Breite öffnet. Ich habe auf meinem Schreibtisch auch so ein riesen „Autokino“ stehen. Trotzdem habe ich das Browserfenster meist kleiner geöffnet, um mehrere Fenster in der Übersicht zu sehen. Wie Kay auch schon sagte.

  7. Bei mir ist eine Layout-Breite von 1000px der Standard.
    Darf ich fragen, warum Ihr nur 960 Pixel nehmt?

    Meine Überlegung:
    Die Auswahl der Breite ist der erste Kunden-Filter: Wer z.B. nur Webdesign-Agenturen ansprechen will, ist mit 800 Pixel Breite schlecht beraten. Wer Hausnotrufsysteme für Senioren verkaufen möchte, ist mit 1.200 Pixel schlecht beraten.

    Mein Tipp:
    Per JavaScript lässt sich die Bildschirmbreite des Besuchers auslesen und per PHP protokollieren. So weiß man genau, welche Art von Besuchern man hat und kann ggf. nachbessern.

    • Mit 960px bist du auf der sicheren Seite, da ja evtl. noch der Scrollbalken ein paar Pixel benötigt. Ich habe aber inzwischen ich schon Layouts mit 1000px umgesetzt.

      Das das Layout Kunden-, aber auch Zieluppenabhängig ist, damit hast du recht.

Schreibe einen Kommentar

TYPO3 9 LTS Videotraining

Das Videotraining zu TYPO3 9 LTS

Momentan in Vorbereitung

Klicke hier für weitere Infos zum neuen Videotraining!

close-link

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?