Broken Links auf der Website finden mit Xenu’s Link Sleuth

|

Tilman Hausherr bietet auf seiner Website ein kleines Tool an, mit dem man automatisch eine Website auf sogenannte Broken Links, also ungültige Links, überprüfen lassen kann: Xenu’s Link Sleuth.

Es handelt sich um eine gerade mal 453 KB großes Windows-Programm. Nach der schnell durchgeführten Installation gibt man einfach die zu überpüfende URLs an. Man kann außerdem bestimmte URLs von der Überprüfung ausschließen.

Anschließend geht das Programm wie ein Suchmaschinen-Crawler durch die Website und überprüft alle internen und externen Links. Bei E-Mail-Links wird sogar überprüft, ob der Host erreichbar ist.

Das ganze dauert je nach Größe der Website mehr oder weniger lang. Bei meiner eigenen Website hier wurden 5508 Links überprüft, das ganze dauerte knappe 45 Minuten. Nach der Überprüfung kann man sich noch einen Bericht im HTML-Format generieren lassen, dass dauert allerdings auch je nach Umfang relativ lange. Aber wenn man das Programm einfach im Hintergrund laufen lässt, während man irgendwas anderes macht, ist das ja kein Problem.

Das ganze funktioniert mit jeder Art Website, egal ob statische HTML-Seite oder eine durch ein CMS erstellte. Wie ich finde, ein nützliches kleines Programm, dass ich hiermit in meine Toolbox aufnehme.

Hier geht’s zum Download.

15 Gedanken zu “Broken Links auf der Website finden mit Xenu’s Link Sleuth”

  1. Hallo
    Ich habe vor paar Tagen gelesen das dich nun auch an Linux versuchen willst. Ich nutze Linux schon länger und habe nun etwas für mich entdeckt was Check my Links abgelöst hat. Das ganze nennt sich gURLChecker ( http://gurlchecker.labs.libre-entreprise.org/ ) und ist ganz leicht über das Terminal mit dem befehl „sudo apt-get install gurlchecker“ zu Installieren. Auf der Webseite findest du Screenshots des Programms. Für mich reicht es vollkommen aus.

    • Danke für deinen Tipp, aber da hast du mich ein wenig mißverstanden.

      Ich habe bis vor ca. 2 Jahren eine Zeit lang fast ausschließlich Linux genutzt, außer für das Webdesign. Mit Windows 7 bin ich dann wieder komplett zu Windows gewechselt, weil ich die Arbeit mit 2 Systemen satt hatte.

      Mein Arbeitsrechner läuft nach wie vor mit Windows, auf dem „alten“ Desktop-PC habe ich jetzt aber just for fun wieder Linux drauf, damit ich da nicht total den Anschluss verlieren.

      Sobald jedoch die Adobe Creative Suite jemals für Linux erscheinen sollte, gibt es keinen Grund für WIndows mehr.

      Und falls mir jetzt jemand zu MacOS raten will: ja, ich weiss, das basiert auf Unix. Aber trotzdem sind mit die Mac-Kisten viel zu teuer 😉

Schreibe einen Kommentar

TYPO3 9 LTS Videotraining

Das Videotraining zu TYPO3 9 LTS

Momentan in Vorbereitung

Klicke hier für weitere Infos zum neuen Videotraining!

close-link

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?