TYPO3, Joomla! oder Drupal?

|

typo3-joomla-drupalNach dem ich in den letzten Monaten bei diversen Projekten (teilweise auch interne Seiten, auf die ich nicht verlinken kann) Erfahrungen mit den „großen Drei“ der Content Management Systeme gesammelt habe, steht jetzt mein persönlicher Favorit fest: TYPO3.

Klar, jedes CMS hat seine Vor- und Nachteile, und wenn es um den Aufbau von Communities geht, bringt vor allem Drupal von Haus aus viele gute Funktionen mit. Auch Joomla! eigent sich sehr gut für Communities, während man bei TYPO3 erst einige Extensions installieren muss, um eine ähnliche Funktionalität zu erreichen.

Aber der Hauptgrund, warum ich TYPO3 bevorzuge, ist die weitreichende Kontrolle über den erzeugten HTML-Code. Gerade was die Gestaltung von Menüs betrifft, hat TYPO3 absolut die Nase vorn. Denn durch Typoscript lassen sich die Menüs beliebig erstellen, als einfache oder verschachtelte Listen, als DIV-Container, Tabellen oder was auch immer erforderlich ist. Dazu lassen sich die Links mit IDs oder Klassen versehen, ganz wie es dem Entwickler beliebt. Das bietet in diesem Umfang kein anderes CMS.

Eine ziemlich geniale Extension für TYPO3 ist auch TemplaVoila. Nie war es einfacher, aus einer HTML-Vorlage ein TYPO3-Template zu erzeugen.

Ein direkter Eingriff in die HTML-Vorlage, um zum Beispiel wie bei Joomla! PHP-Code einzufügen, ist bei TYPO3 auch nicht nötig. Das erhöht meiner Meinung nach die Übersichtlichkeit, da HTML-Vorlage und CMS-Code voneinander getrennt bleiben.

In Zukunft werde ich also wieder hauptsächlich TYPO3 verwenden. Wobei es natürlich auch einfach eine Geschmackfrage ist.

10 Gedanken zu “TYPO3, Joomla! oder Drupal?”

  1. TYPO3 ist sehr flexibel, damit geht fast alles. Und mit TypoScript hat man einen großen Werkzeugkasten, ergo verbraucht das System auch mehr Performance und es dauert eine Weile bis man es wirklich verstanden hat.
    Aber auch Joomla ist klasse! Ist schnell, verwendet das MVC-Konzept und die Einarbeitungszeit ist viel geringer als bei TYPO3. Tja, was soll ich sagen: nur Zend Framework macht noch mehr Spaß 🙂
    Zu Durpal kann ich leider nicht sagen, kenne das CMS nicht aber was nicht ist..

    • Bin gerade dabei, mich mit einem neuen CMS zu beschäftigen: TYPOlight. Hat trotz dem Namen gar nichts mit TYPO3 zu tun, ist aber fast genauso flexibel, benötigt weniger Ressourcen und man braucht keine eigene Scriptsprache zu lernen. Das Teil hat das Zeug, TYPO3 den Rang abzulaufen. Werde meine nächsten Seiten nach Möglichkeit damit umsetzen und dann irgendwann mal hier darüber berichten. Aber bis jetzt bin ich ziemlich positiv eingestellt. Auch die Community ist super freundlich und hilfsbereit.

  2. „Das Teil hat das Zeug, TYPO3 den Rang abzulaufen. Werde meine nächsten Seiten nach Möglichkeit damit umsetzen und dann irgendwann mal hier darüber berichten.“

    „Das Teil“ TYPOlight heißt jetzt nicht Twix sondern Contao, aber sonst änderte sich nix.

    Die Aussage war doch wohl etwas verwegen.

    • Der Beitrag ist schon über ein Jahr alt 😉

      In der Zwischenzeit hatte ich einige Projekte mit TYPOlight und später Contao umgesetzt, dabei aber bemerkt, dass es ein paar Sachen gab, die ich damit nicht machen konnte, mit TYPO3 aber sehr leicht. Deshalb bin ich wieder von Contao abgekommen und verwende inzwsichen nur noch TYPO3 oder WordPress, je nach Projektanforderung. Damit konnte ich bisher alles umsetzen, was ich wollte.

  3. Hallo,
    obwohl der Beitrag jetzt noch älter ist, würde es mich interessieren wo genau Contao gegenüber TYPO3 im Nachteil ist.
    Gibt es für TYPO3 eine Extension, die dem Katalog für Contao entspricht?

Schreibe einen Kommentar

TYPO3 9 LTS Videotraining

Das Videotraining zu TYPO3 9 LTS

Momentan in Vorbereitung

Klicke hier für weitere Infos zum neuen Videotraining!

close-link
In Vorbereitung: Das Videotraining zu TYPO3 9 LTS
Hier klicken für mehr Informationen!
close-image

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?