TYPO3-Camp München 2011, Tag 3 #t3cm11

|

Am Sonntag war also der letzte Tag des TYPO3-Camps München 2011. Aber auch heute wurde massiv geballtes Wissen vermittelt, dass ich mir wahrscheinlich trotz Notizen nur die Hälfte merken konnte.

Start war heute um 9 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück, welches wieder sehr reichlich war, ich denke, jeder dürfte satt geworden sein. Als ich um 8:45 Uhr in der Location eintraf, war sogar schon der Kaffee fertig. 🙂

Ich war überrascht, wie viele schon da waren, vor allem, da einige erst ca. 4 Stunden vorher in ihrem Hotel angekommen waren 😉

Doch jetzt mal ein wenig Text zu den Themen des heutigen Tages, zumindest von denen, die ich besuchte. Den vollständigen Sessionplan findet ihr auf der Seite des TYPO3-Camps.

Die Sessions

SEO durch spezielle Template Struktur

Referent: René Schäfer

In diesem Vortrag ging es darum, ob man durch eine spezielle Strukur im HTML einen Vorteil bei der SEO erreichen kann. Ziel sei es, das HTML auf das nötigste zu reduzieren. Gerade TYPO3 liefert ja durch die CSS Styled Content reichlich unnötigen HTML-Code, der sich aber zum Glück per Typoscript weitgehend bereinigen lässt.

Im zweiten Teil ging es darum, ob man durch die Anordnung im HTML eine bessere SEO erreichen kann. Zum Beispiel, in dem man den Content-Bereich sehr weit oben im Quelltext platziert und eher unwichtige Bereiche wie die Hauptnavigation sehr weit unten. Die korrekte Anordnung für die Besucher erreicht man ja trotzdem per CSS (Stichwort: position:absolute).

Obwohl die Theorie ganz interessant war, konnte mich der Vortrag nicht ganz überzeugen. Vor allem, weil es sich bisher nur um eine Theorie handelt. René Schäfer konnte leider keinen „Feldversuch“ vorlegen, in dem diese Maßnahmen objektiv kontrolliert wurden. Da stellt sich natürlich die Frage, ob sich der Mehraufwand in der Template-Entwicklung wirklich lohnt. Ich werde das ganze aber auf jeden Fall im Hinterkopf behalten.

Komplexe, mehrstufige Formulare

Referent: Stefan Bauer

Hier ging es um die Erstellung komplexer Formulare mit der Extension positionit, wenn man mit den Hausmitteln von TYPO3 oder Extensions wie Powermail an die Grenzen stößt. Interessant ist diese Extension vor allem, wenn hinter dem Formular noch eine komplexe Business-Logik steckt, zum Beispiel die Berechnung von Krediten, Laufzeiten oder ähnlichem.

Beeindruckend fand ich, dass die Formulare komplett per Drag’n Drop erstellt werden können. Über den Wizard der Extension lassen sich schon hier ohne Programmierkenntnisse sehr viele Features erreichen. Zum Beispiel lassen sich ganz einfach in Abhängigkeit von einer Checkbox oder einer Selektion weitere Formularelemente ein- oder ausblenden.

Das ganze wirkt sehr komplex, aber trotzdem einfach zu bedienen. Werde ich mir bei nächster Gelegenheit näher anschauen.

CSS mit SASS und SCSS – CSS effektiv schreiben

Referent: Martin Huber

Eine interessante Art der CSS-Entwicklung, die ich mir auch mal näher anschauen werde. Die Möglichkeit der Verwendung von Variablen bietet schöne Möglichkeiten, schnell auf Änderungen zu reagieren. Faszinierend fand ich die Möglichkeit, mit Farbwerten Berechnungen durchzuführen oder Farbwerte zu mixen bzw. um Prozentwerte dunkler oder heller zu machen.

Ich denke, gerade bei größeren Projekten und bei der Arbeit im Team könnte das ein lohnenswerter Weg sein.

page.speed=1 – Web Performance Optimierung

Referent: Sven Wolfermann

Was kann man machen, um die Performance einer Website zu verbessern, und welche Maßnahmen sind wann sinnvoll? Davon handelte der Vortrag von maddesigns. Wirklich neue Sachen kamen aber nicht dabei rüber, und vor allem der Teil zu TYPO3 fiel doch recht kurz aus. Da hatte ich mir ein wenig mehr erhofft. Trotzdem ein informativer Vortrag.

FLUIDTEMPLATE und Backend Grid

Referent: Thomas Löffler

Hier ging es um eine kurze Einführung in das neue FLUIDTEMPLATE-Objekt und die Backend-Grids.

Das Konzept der Backend-Grids ist sehr interessant, da sich hier sehr einfach die Layoutstruktur des Frontends im Backend nachbilden lässt. Gerade für Redakteure und Kunden dürfte das eine erhebliche Erleichterung sein.

Nicht so ganz überzeugt hat mich dagegen FLUIDTEMPLATE. Auf den ersten Blick wirkt es recht kompliziert, und ich habe für mich noch keine Vorteil gegenüber Templavoila gefunden. Aber ich möchte sobald es geht mal ein Testprojekt damit umsetzen, um mehr über das ganze zu erfahren.

Fazit

Das Müncher TYPO3-Camp war mein allererstes Barcamp, und ich muss sagen: Klasse! Es wird definitiv nicht mein letztes gewesen sein, nächstes Jahr will ich auch wieder unbedingt dabei sein, und wenn möglich, werde ich auch nach Stuttgart kommen.

Ich möchte hier noch mal ein großes Lob an die Organisatoren aussprechen: ihr habt eine tolle Arbeit gemacht. Meinen Dank auch an die vielen Helfer und auch die Sponsoren, ohne die so ein Event nicht möglich wäre. Danke! 🙂

Ihr findet übrigens die Slides aller Vorträge bei lanyrd.com oder bei slideshare.net

2 Gedanken zu “TYPO3-Camp München 2011, Tag 3 #t3cm11”

  1. Hallo Wolfgang,

    dein t3cm11 Tracking war super. Ich hab deine Einträge mit Interesse verfolgt und hoffe nun auch, dass möglichst viele Slides in absehbarer Zeit zur Verfügung stehen werden, damit die Community auch im Bilde.

    Gruß
    Daniel

Schreibe einen Kommentar

TYPO3 9 LTS Videotraining

Das Videotraining zu TYPO3 9 LTS

Momentan in Vorbereitung

Klicke hier für weitere Infos zum neuen Videotraining!

close-link
In Vorbereitung: Das Videotraining zu TYPO3 9 LTS
Hier klicken für mehr Informationen!
close-image

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?