Ziel gesetzt

|

Ok, eines vorweg: dieser Post hat absolut NICHTS mit Webdesign oder TYPO3 zu tun, sondern ist eher privat. Wer will, kann also hier einfach aufhören zu lesen. 😉

Um was geht es in diesem Post

Waage, (C) pizzodisevo, slowly i will recover
Bild von “pizzodisevo, slowly i will recover”, http://bit.ly/UveWFV

Ich habe mir ein persönliches Ziel gesetzt: ich will abnehmen!

Ich merke es ganz deutlich, dass ich seit Dezember zum “Sesselfurzer” geworden bin. Mein alter Job hatte zumindest den einen Vorteil, das ich wesentlich mehr Bewegung hatte als jetzt. Allein schon das tĂ€gliche zur Arbeit laufen (10 Minuten leicht bergauf) hat schon ein wenig was gebracht. Seit meinem Jobwechsel im Dezember aber sitze ich natĂŒrlich fast den ganzen Tag am Computer, und das zeigt auch meine Waage ĂŒberdeutlich an. Bei einer GrĂ¶ĂŸe von 1.90m wiege ich jetzt fast 110 kg. Das ist natĂŒrlich ein “klein wenig” zuviel.

Zwar gehe ich regelmĂ€ĂŸig 2-3 mal pro Woche zum Kieser-Training, und fĂŒr den Muskelaufbau ist das nicht schlecht. Aber zum Abnehmen reicht es leider nicht. Deshalb sind jetzt zusĂ€tzliche Maßnahmen erforderlich. Zum Einen werde ich auf die bewĂ€hrte FDH-Methode setzen (Friss die HĂ€lfte) und vor allem Abends nicht mehr so viel futtern. Zum Anderen werde ich auch versuchen, tĂ€glich ein wenig Sport zur Fettverbrennung zu treiben.

Da hier seit ein paar Jahren eine Wii im Wohnzimmer rumsteht, werde ich das mal mit dem Spiel “Wii Fit Plus” versuchen. Ich wĂ€hle deshalb diesen Weg, da man hier tĂ€glich 30-60 Minuten trainieren kann, ohne zusĂ€tzliche Zeit fĂŒr Anfahrt zum Training oder so zu verbrauchen. Und das klassische Jogging wĂ€re wegen einem alten Knie-Problem nicht so ideal.

Ich habe heute schon fast 1 Stunde trainiert und bin dabei so richtig ins Schwitzen gekommen. Ich denke also, das dĂŒrfte wirklich was bringen.

Ich hatte vor ein paar Jahren auch schon mal Weightwatchers Online mitgemacht, und habe auch dort fast 20 kg abgenommen. Die sind natĂŒrlich inzwischen wieder drauf. Weightwatchers funktioniert, aber erfordert einiges an Disziplin und “buchhalterischem” Aufwand. Deshalb versuche ich es dieses Mal anders.

Jetzt fragen sich wahrscheinlich einige, warum ich hier im Blog darĂŒber schreibe.

Ganz einfach: wenn ich das öffentlich bekannt mache, habe ich einen gewissen Druck, das auch wirklich durch zu ziehen. Denn ich kenne mich, so etwas lasse ich allzu gerne wieder einschlafen. Aber diesmal nicht! Diesmal will ich es durchziehen! DrĂŒckt mir die Daumen!

38 Gedanken zu „Ziel gesetzt“

  1. Hallo Wolfgang,
    das ist eine sehr gute Entscheidung denn umso Älter man wird gehen die kg’s schwerer runter : (
    1. Mach Dir einen vernĂŒnftigen ErnĂ€hrungsplan und halte Dich strickt danach, am besten mit dem Programm KaloMa.
    2. Walke jeden Tag vor dem FrĂŒhstĂŒck 30 min.
    3. Mach 3 x die Woche Krafttraining in einem Fitnesstudio nach der Arbeit
    Zieh das so durch und die kg’s purzeln…

    • Das mit dem ErnĂ€hrungsplan ist nicht so einfach, aber ich denke, wenn ich bewusster esse und vor allem FDH, wird es auch schon was bringen.
      Das Walken vor dem FrĂŒhstĂŒck wĂ€re ne Überlegung wert. Und Krafttraining mache ich sowieso schon 2-3x/Woche. Danke fĂŒr die Tipps! 🙂

  2. Ich habe das auch nicht fĂŒr umsetzbar gehalten das mit dem ErnĂ€hrungsplan aber ohne dem geht es leider nicht!
    Ist gleich wie bei der Programmierung, man muss die Richtlinien befolgen sonst hat man keine Erfolge.
    Von FDH halte ich nix, ich esse jetzt viel viel vieeeel mehr als damals und verlier immer mehr Fett einfach FANTASTISCH… Man muss nur das richtige essen ; )
    Viel Erfolg!

  3. Hallo,

    ich bin in einer Àhnlichen Situation wie Du.
    Webentwickler, also fast nur sitzende TĂ€tigkeit und dazu noch ein paar KG zu viel.

    Soweit ich das bisher erlebe ist jeder Körper total unterschiedlich bei dem was klappt und was nicht.

    Mein Erfolgsgeheimnis ist Àhnlich wie Dein Plan:

    1. Disziplin
    2. Disziplin
    3. FDH (vor allem SĂŒĂŸes reduzieren)
    4. regelmĂ€ĂŸig Sport, der einen fordert

    Sofern Punkt 1 und 2 stimmen, klappt dies bei mir sehr gut. Leider hapert es aktuell mal wieder an den beiden :-/

    • Ja, das mit der Disziplin ist so ne Sache 😉 Deshalb mache ich das auch hier mal öffentlich, damit ich ein wenig Druck dahinter habe. WĂŒnsche dir auch viel Erfolg!

  4. Und schon wieder schreibst Du ĂŒber ein Thema, was mich 1. interessiert und 2. betrifft.. 🙂
    Auch ich sitze einigermaßen viel, aber vor allem esse ich einfach sehr gern.
    Ich bin nicht ultrafett, aber bei 1,86m mĂŒssen es nicht 100 kg sein, wenn man, so wie ich, keinen Sport macht.
    Long story short: ich wurde motiviert und setze mich im Moment wieder in eine Weightwatchers Gruppe.
    Und ja: man(n) fĂŒhlt sich etwas deplatziert. Irgendwie. Zwischen den ganzen mittelalten Frauen. Aber das kenne ich ja schon von vor 5 Jahren.
    Das Geheimnis: Planung und Übersicht ĂŒber das, was man isst. Budgetierung. Mehr ist WW nicht. Es klappt auch mit Geld besser, wenn man es sich budgetiert. Warum nicht auch beim Essen?

    Viele denken zu Unrecht, WW sei eine Art Sekte. Dort wird nicht gebrainwashed, es ist keine Verkaufsveranstaltung, es wird nur ein wenig geplaudert und die Erfolge, so profan es auch klingen mag, von Mitgenossen honoriert. Es wird motiviert. Es ist mehr eine ErnĂ€hrungsumstellung, bei der ich weder hungern muss, noch leide, als eine DiĂ€t. Ich esse gesĂŒnder, aber ich esse ansich alles: Buletten, Schnitzel, GemĂŒse, kann Wein trinken. Aber alles in gesunde, Maß.

    Ich werde fĂŒr 3 Monate hingehen, was mich 120 Euro kostet, aber mein Leben nachhaltig besser macht und daher eine absolut zu vernachlĂ€ssigende Ausgabe darstellt.

    Du hast den buchhalterischen Aufwand erwĂ€hnt. Dieser ist dank Smartphone Apps fĂŒr Android und iOS erheblich gesunken und schnell erledigt. Ich habe immer einen Überblick, egal wo ich bin.

    Ich kann jedem empfehlen, der gesund sein Gewicht reduzieren möchte, ohne auf z.B. Kartoffeln oder Nudeln etc. (z.B. wie bei dem, meiner Meinung nach, völlig einseitigen Ansatz der low carb ErnÀhrung) und allem anderen, was einem so schmeckt, zu verzichten, sich mal 3 Monate in so eine Gruppe zu setzen und mal mitzumachen.

    Wer mit FDH dauerhaft Erfolg hat, dem sei er vergönnt. Wer ein GelÀnder braucht und wissen muss, wo er steht, dem sei so eine Hausfrauengruppe angeraten. 3 Monate und dann einfach selbst weitermachen.

    Disclaimer: Ich bekomme weder irgendwelche VergĂŒnstigungen, noch Geld oder andere Zuwendungen von Weightwatchers. Das ist schlicht meine ganz persönliche Meinung.

    In diesem Sinne: viel Erfolg, Wolfgang.

    M.

    • Ja, Weightwatchers ist nicht schlecht. Ich habe vor ein paar Jahren online daran teilgenommen, also ohne ein Treffen zu besuchen, und habe in dieser Zeit fast 20kg abgenommen. Damals gab es aber leider noch keine Smartphone-App, sodaß ich gerade unterwegs immer alles notieren musste. Aber das Prinzip funktioniert auf jeden Fall. Einziger Nachteil: man sollte immer wissen, was eigentlich in dem Essen drin ist. Wenn man selber kocht, kein Problem, wenn man allerdings Essen geht oder der Partner kocht, muss man hier irgendwie eine Lösung finden.

      Ich werde es auf jeden Fall erstmal ohne WW versuchen, mal schauen, wie weit ich damit komme.

  5. Ich will Dich nicht demotivieren aber das ist bestimmt nur Wasser was Du verloren hast und und kein Fett!
    Das ist sehr Witzig das alle meinen – kg = – Fett das ist aber leider nicht so…
    Die Fettdepos sind Reserven fĂŒr schlechte Zeiten, um an die ranzukommen must Du den Körper mit Cardio Training vor dem FrĂŒhstĂŒck und nach dem Fitnesstraining quĂ€len und ihm minimal Kohlehydrate geben am besten nur zu FrĂŒhstĂŒck dann wirst Du so ca. in 3-4 Wochen eine Körperliche VerĂ€nderung sehen.
    Sorry, das sind harte Worte aber von nix kommt nun mal nix und das ganze Zeugs mit WW ist was fĂŒr die Tonne die wollen nur das beste von Dir und das ist Deine Kohle ; )

    • Ich weiss, dass das nur Wasser ist, keine Angst. Ich kenne mich mit Physiologie und Anatomie recht gut aus (Überbleibsel meines alten Jobs) 😉

      Weightwatchers funktioniert aber tatsĂ€chlich, ich habe das vor ein paar Jahren schon mal gemacht und dabei fast 20 Kilo abgenommen. Irgendwann haben sich dann aber wieder alte Gewohnheiten eingeschlichen…

      Ich bleibe auf jeden Fall dran.

  6. @Christian: Dann hĂ€tte ich schon mal 15 kg Wasser verloren, die ich offenbar nur im Bauch hatte.. Sorry, aber Du hast Dich offensichtlich mit dem Thema nicht sehr beschĂ€ftigt. Es geht sehr wohl mit “einfach weniger essen” wunderbar. Es ist eine simple Rechnung: Weniger Kalorienzufuhr als Verbrauch. Und auch, wenn man zu jeder Zeit Kohlenhydrate und Eiweiß und Fett isst. Denn das mache ich und es funktioniert. Und das heißt nicht, dass ich WW Produkte kaufe und nur Low Fat Kram esse, sondern ich budgetiere meine Nahrungsaufnahme, esse aber komplett normale Lebensmittel, keine Fertigprodukte. Ich kaufe frisch ein und bereite frisch zu. Das ist eh das, was jeder machen sollte.
    NatĂŒrlich ist Sport gesund, hilft beim Abnehmen und beschleunigt es, aber er ist nicht zwingend notwendig.

    @Wolfgang: Wenn ich weggehe, ĂŒberschlage ich soweit es geht, halte die Menge im normalen Rahmen oder schlage halt auch mal ĂŒber die StrĂ€nge und zĂ€hle nicht. Ich will nicht verzichten und das mache ich im Zweifel auch nicht.. 🙂

    • Am Anfang verliert der Körper wirklich hauptsĂ€chlich Wasser, das ist schon richtig. Die ersten 4-5 Kilo sind meistens nur FlĂŒssigkeit. Deshalb geht es auch oft am Anfang sehr schnell. Bei meiner ersten Weightwatchers-Teilnahme hatte ich in der ersten Woche 4 Kilo weg. Aber dann wird es natĂŒrlich langsamer, wenn es wirklich an die Fettreserven geht.

      Ich hoffe ĂŒbrigens nicht, dass das hier in eine “Meine DiĂ€t ist die beste”-Diskussion ausartet 😉

  7. @Martin: Sport ist das wichtigste ĂŒberhaupt!!! Wenn Du keinen Muskelaufbau machst wird anstelle der Fettdepos die Muskelmasse angegriffen und das ist in meinen Augen kein guter Weg ; )

    @Wolfgang: Ich halt nix von DiĂ€ten funktioniert eh alles nicht auf lange Sicht, ich ZĂ€hle nur Kohlehydrate und Eiweiß!

    • Hallo, ein wenig spĂ€t mein Beitrag, aber immer noch und immer wieder aktuell. Aus den Stoffwechselfunktionen des Körpers abgeleitet, kann man sich an folgende einfache Regel halten:

      Phase abnehmen:
      MORGENS: Keine Kohlenhydrahte zu sich nehmen, sondern Eiweiss (Mager- oder Halbfettquark) und FrĂŒchte. Also mal Flocken und Brot streichen. Dazu Tee oder Kaffee mit Milch wer mag. Das Eiweiss sĂ€ttigt und treibt den Insulinspiegel nicht in die Höhe, darum hat man auch nicht bald wieder Esslust. Kein Zucker, event. eine Prise Stevia.

      DAZWISCHEN: Frucht oder GemĂŒse. Trinken, Tee oder stilles Wasser. Kein Zucker. Flocken und Brot streichen.

      MITTAGS normales Essen. Meist ist man ja nicht zu Hause. Also da kann es mal Nudeln oder sonstige kohlenhydrathaltige Speise sein. Salat, Fleisch, GemĂŒse und Beilagen, halt einfach das was es in einer Kantine halt gibt. GetrĂ€nke ohne Zucker, am Besten stilles Wasser.

      DAZWISCHEN: Frucht oder GemĂŒse. Trinken, Tee oder stilles Wasser. Kein Zucker. Flocken und Brot streichen.

      ABEND: Keine Kohlenhydrahte zu sich nehmen. Flocken und Brot streichen. Aber GemĂŒse, Salat und auch mal ein feines StĂŒck Fleisch (Eiweiss). Dazu Tee oder Kaffee mit wenig Milch wer mag. Das Eiweiss (Fleisch) sĂ€ttigt und treibt den Insulinspiegel nicht in die Höhe, darum hat man auch nicht bald wieder Esslust. Kein Zucker, event. eine Prise Stevia.

      VOR DEM ZU BETT GEHEN: Wenn man hungrig ist, ein Eiweissshake. Aber Achtung, keine Kohlenhydrate.

      WICHTIG: Kohlenhydrate nicht mit Kalorien verwechseln. Wir beachten die Kohlenhydrate auf Grund der Kenntnisse der StoffwechselvorgÀnge im Körper. Alles was rund 10-12 gr. oder weniger pro 100gr Kohlenhydrate aufweist ist in der kohlenhydratfreien Zeit erlaubt!

      PHASE NORMAL: Wenn Zielgewicht erreicht, kann man das FrĂŒhstĂŒck wieder auf normal stellen. Also vorsichtig mit Brot und Flocken wieder anfangen. Aber zum FrĂŒhstĂŒck eine Frucht einbauen.

      Wie ihr seht, haben wir so 5 x pro Tag eine Portion GemĂŒse oder FrĂŒchte. Die Kohlenhydratfreie Phase nach dem Mittagsessen bis zum FrĂŒhstĂŒck sichert unser erreichtes Zielgewicht. Kein Jo-Jo Effekt. Keinen unnötigen Hunger.

      ABER zusĂ€tzlich am Besten alle Tage 30 Minuten Ausdauersport. Marschieren, Laufen, etc. der Puls sollte einfach mal eine Zeit ĂŒber Normal kommen und die Gesamtdauer der AktivitĂ€t min. 30 Minuten sein.

      ERFOLG: Garantiert! In drei Monaten rund 10 kg, auf 77 kg abgenommen. Gewicht behalten.

      Kein Zucker, auch keinen versteckten Zucker, wenig Kohlehydrate, aber dafĂŒr mehr GemĂŒse und Obst. Eiweiss als Hungerstiller.

    • Wenn ich das richtig verstehe, wĂ€re das eine Art Low-Carb-DiĂ€t? Hm, ich glaube, das wĂ€re nichts fĂŒr mich, dafĂŒr liebe ich bestimmte Kohlenhydrate viel zu sehr, als dass ich darauf verzichten möchte. Ich will das Ganze ja mit Spaß und Genuss machen, und momentan bin ich auf dem richtigen Weg, denke ich. Siehe dazu auch hier.

Kommentare sind geschlossen.