Ist mein Blog ein Backup wert?

|

Das Thema der Woche beim Webmaster-Friday lautet dieses Mal: „Backup & Recovery: ist euer Blog ein Backup wert?“

Die Frage ist, ob und wie Blogger ihre Daten sichern oder nicht. Denn auch auf einem Webserver kann es einen Crash geben, oder ein fehlerhaftes Plugin ruiniert das ganze System mit einem Klick.


© Spectral-Design - Fotolia.com
© Spectral-Design - Fotolia.com



Früher habe ich das WordPress-Plugin „WordPress Database Backup“ verwendet. Damit lassen sich entweder manuell per Klick oder auch automatisch zu einem bestimmten Zeitpunkt Backups der Datenbank anlegen. Diese können sogar per E-Mail verschickt werden. Aus irgendeinem Grund funktioniert dieses Plugin seit einer Weile bei mir nicht mehr.

Deshalb bin ich vor einiger Zeit dazu übergegangen, zumindest vor größeren Update-Aktionen ein manuelles Backup der Datenbank und der Dateien durchzuführen. Dazu melde ich mich per SSH am Webserver an, und lege in der Konsole ein Backup der Datenbank per mysqldump an. Und danach packe ich noch das ganze Blogverzeichnis in ein .tar.gz-Archiv.

Für die regelmäßige Sicherung habe ich Glück: mein Provider, bei dem ich den Server gemietet habe, führt automatisch täglich ein komplettes Backup der Dateien und der Datenbanken durch. Diese lassen sich dann bei Bedarf per Mausklick wieder herstellen. Das kommt nicht nur mir zu Gute, sonder auch einigen meiner Kunden, die ihre Websites auf dem gleichen Server liegen haben.

Wie geht ihr vor? Sichert ihr eure Blogs? Schreibt doch auch einfach etwas dazu am Webmaster-Friday! 😉

6 Gedanken zu “Ist mein Blog ein Backup wert?”

  1. Mache ich genauso. Das tägliche Backup überlasse ich dem Provider/Hoster. Vor einem Update schnell ein komplettes Backup der Dateien und der Datenbank über die Konsole.

Schreibe einen Kommentar