IE6 von Google offiziell nicht mehr unterstützt

|

ie_logo_smallLaut einer Meldung bei TecChannel.de wird Microsofts Internet Explorer 6 bei GoogleMail nicht mehr unterstützt. Den Anwendern wird geraten, auf Firefox oder Googles eigenen Browser Chrome umzusteigen.

Seltsam, ich war bisher der Meinung, Webanwendungen sollten so entwickelt werden, daß möglichst alle Benutzer problemlos darauf zugreifen können, egal mit welchem Browser oder Betriebssystem. Scheinbar ist der Internet-Riese Google anderer Meinung. Er sperrt damit ja auch nur alle diejenigen Benutzer aus, die aus irgendwelchen Gründen keinen anderen Browser benutzen können, z.B. vom Firmen-PC aus. Und das werden sicher nicht wenige sein.

Ich bin zwar kein Freund des Internet Explorers, und vor allem Webentwickler würden sich wünschen, die Version 6 würde endgültig vom Markt verschwidnen, aber ich halte diesen Weg trotzdem nicht für richtig, da er alles andere als benutzerfreundlich ist. Und die Benutzerfreundlichkeit sollte bei jeder Anwendung, egal ob normale Software oder im Web, ganz vorne auf der Prioritätenliste stehen.

2 Gedanken zu “IE6 von Google offiziell nicht mehr unterstützt”

  1. Da bin ich nicht ganz deiner Meinung. 😉
    Ich finde es sehr gut, dass man endlich handelt und diesen äusserst riskanten Steinzeit-Browser ausschliesst. Wenn Firmen ihre ITC-Infrastruktur nicht aktualisieren wollen und aus meiner Sicht teilweise vernachlässigen, finde ich diese Aktion von Google umso lobenswerter.

Schreibe einen Kommentar