Dieser Artikel ist über 1 Jahr alt. Deshalb könnten die Informationen hier veraltet sein.

11. September 2010

Bang your head!

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Das Thema der Woche beim Webmasterfriday lautet dieses mal „Was hörst du für Musik beim bloggen?“.

Da Musik auch für mich eine nicht unwesentliche Rolle spielt, möchte ich auch ein paar Sätze dazu schreiben.

Musik hat schon immer einen hohen Stellenwert für mich gehabt. Vor allem, seit ich als Kind begonnen habe, selber Musik zu machen. Mit ca. 8 Jahren brachte mir mein Vater das Gitarre spielen bei. Später, ca. im Alter von 16 Jahren, stieg ich dann auf die E-Gitarre um und gründete mit ein paar Freunden meine erste Band. Bis vor ein paar Jahren habe ich seitdem selber aktiv Musik gemacht, in verschiedenen Bands. Einzig die Stilrichtung blieb immer grob die gleiche: Rock und Heavy Metal.

Dementsprechend kann ich ohne Musik fast nicht leben. Auch wenn ich am Computer sitze, sei es zum bloggen, arbeiten oder einfach so, habe ich oft nebenher Musik laufen. Ich habe inzwischen einen Großteil meiner CDs als MP3s auf der Festplatte, und neue Alben kaufe ich oft gar nicht mehr als CD sondern direkt als MP3 über Amazon oder iTunes.

Meiner Stilrichtung „Rock & Heavy Metal“ bleibe ich seit über 20 Jahren treu. Wahrscheinlich wird sich daran auch bis zur Rente nichts ändern.

Was ich für Musik höre

Hier möchte ich euch jetzt mal meine Musikalischen Favoriten vorstellen:

  • Dream Theater
    Progressive Metal-Band aus den USA. Ist meine absolute Lieblingsband. Jeder der Musiker ist einzigartig auf seinem Gebiet. Der Gitarrist John Petrucci ist für mich eindeutig der beste E-Gitarrist der Welt. Drummer Mike Portnoy wird auch sehr wenige finden, die auf dem gleichen Niveau spielen. Auch Bassist John Myung und Keyboarder Jordan Rudess zählen zur Weltspitze.
  • Spock’s Beard
    Leider gibt es diese Progressive Rock-Band seit ein paar Jahren nicht mehr, aber die Musik zählt immer noch zu meinen Favoriten. Geht in eine ähnliche Richtung wie Dream Theater, ist aber nicht ganz so metal-lastig.
  • Metallica (vor dem Black Album)
    Die früheren Metallica-Alben sind für mich immer noch Meilensteine im Heavy Metal. Leider wand sich diese Band dann mit der Veröffentlichung des schwarzen Albums mehr dem Kommerz zu und ist seitdem für mich kaum noch interessant.
  • Slayer
    Nach wie vor DIE Thrash-Metal Band. Das Album „Reign in Blood“ von 1986 halte ich immer noch für ultimative Thrash-Album, und es wirkt auch mich manchmal sehr entspannend 😉
  • Liquid Tension Experiment
    Ein Projekt mit Musikern von Dream Theatern und einem anderen Bassisten. Haben bisher zwei reine Instrumental-Alben aufgenommen. Nicht jedermanns Sache, aber für Freunde technisch hochwertiger Gitarren-Arbeit eine Empfehlung.

Das war jetzt nur ein kleiner Ausschnitt meiner Sammlung. Und ich kann sehr gut mit musikalischer Untermalung arbeiten, egal ob es sich um Rock-Balladen oder Death Metal-Hammer handelt.

Wie seht ihr das?

Jetzt würde mich eure Meinung dazu interessieren. Was hört ihr für Musik? Braucht ihr musikalische Untermalung am Arbeitsplatz oder findet ihr Musik eher störend?

Kommentare

Kommentare

Wolfgang Wagner

lebt in Friedrichshafen und arbeitet als Web Developer bei der TYPO3 Agentur jweiland.net in Filderstadt. Weitere Orte im Web: Twitter, Facebook, Videotraining zu TYPO3 8 LTS

Kommentare (6) Schreibe einen Kommentar

  1. Also ich habe wenn überhaupt auch nur ein wenig Hintergrund Musik laufen, auf der Arbeit. Hier im Blog-Keller läuft eigentlich nur die Flimmerkiste. Musik würde mich vom eigentlich einfach zu sehr ablenken.

    Antworten

  2. Pingback: Internetradio beim Bloggen, Arbeiten und Surfen

  3. Ich höre neben der Arbeit so gut wie nie Musik, das lenkt zu sehr ab. Aber in den Pausen und rundherum läuft immer irgendwas, oder ich spiele selber (habe mir das Gitarrespielen selber beigebracht). Stilrichtungen gehen von Rock über Synthy und Deutschpop bis hin zu Klassik – das Einzige was bei mir nicht läuft sind Metal und Tekkno.

    Antworten

  4. Bei mir kommt es darauf an, was ich gerade mache. Musikuntermalung bei Audioproduktion kommt leider nicht so gut ;-). Aber sonst habe ich immer gern Musik im Hintergrund laufen, z.B. bei allen Arbeiten rund ums Bild. Musikrichtung ist da so Rock&Pop der 80er, aber auch auch mal Dance (nicht dieser Harcore Techno, das ist in meinen Ohren einfach nur Krach, ich brauch was melodisches). Mir macht die Arbeit dann einfach mehr Spaß.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.